Veröffentlicht am

Affinity Photo für iPad

Produktbild für Affinity Photo für iPad - Tablet Vergleich und E-Book-Reader Vergleich für Tablet PC & Ebook Reader

Wenn die Funktion der RAW-Fotografie, die kürzlich in iOS eingeführt wurde, noch nicht genug Aufsehen erregte, können sich iPad Anwender über die hoch angesehene App Affinity Photo freuen, die dies und weitere Funktionen zur Fotobearbeitung integriert hat. Affinity Photo entwickelt sich zu einer der leistungsstärksten Bildbearbeitungs-Apps für das iPad und bietet professionelle Funktionalität auf einer schnellen und übersichtlichen Oberfläche.

Eine mobiles „Photoshop“?

Affinity Photo ist die erste professionelle App die die Foto-Bearbeitung im Fokus hat und eine umfassende Palette an Funktionen bietet. Ihre Entwicklung wurde mit der selben Backend Technologie wie der Desktop Version für Mac und Windows getätigt. Die Firma die hinter der Entwicklung steckt ist Serif aus England die mit ihrer Affinity Serie die gesamte Designer Software Szene aufgerüttelt hat. Die nun mobile Version der Software wurde so konzipiert, dass sie alle iPad Hardware-Vorteile nutzt.

Von iOS-Software auf dem iPad erwartet der Kunde im Vergleich zu Desktop-Anwendungen weniger, da sie mobil sind und „mobil“ traditionell mit „begrenzt“ gleichgesetzt wird. Viele der Nachteile sind auf die Hardware zurückzuführen. Auch wenn die Prozessoren des iPads verbessert wurden, enthalten viele Modelle oft nur wenig RAM, was es schwierig macht, Operationen auszuführen, die von einem modernen Bildeditor erwartet werden. Wie beispielsweise dem mühelosen Umgang mit vielen Ebenen und Echtzeiteffekten.

Bessere Hardware zur Unterstützung der Bildbearbeitung

Die Einführung des iPad Pro, zusammen mit der Verpflichtung, mit seinem Betriebssystem die Hardware voll zu nutzen, hat sich die Tür für neue und leistungsfähigere Anwendungen geöffnet. Eine dieser Apps ist Affinity Photo for iPad, ein vollwertiges Bildbearbeitungsprogramm, bei dem es nicht so aussieht, als müssten die Entwickler wichtige Funktionen entfernen, um die App zu flüssig arbeiten zu lassen. Während andere Unternehmen Apps entwickeln, die auf besondere Bildbearbeitungsfunktionen spezialisiert sind, hat Serif die eine große Palette von Funktionen zur Bildbearbeitung in seine Affinity Photo App für das iPad gepackt. Es ist keine Umsetzung der Desktop-Version. Sie wurde komplett neu programmiert. Affinity Photo for iPad verfügt über die gleichen leistungsfähigen Tools und Funktionen wie die Desktop-Version. Einschließlich einfacher Bearbeitungstools, vollständiger 32-Bit-HDR-Bearbeitung und der Möglichkeit, große Fotos mit bis zu 300 Megapixeln Auflösung zu laden und bearbeiten zu können.

Die Hauptmerkmale von Affinity Photo für das iPad

  • Umfangreiche Funktionen zur Bildbearbeitung
  • Hochentwickelte Layer ermöglichen Compositing
  • Projekte können in Affinity Photo für das iPad und den Desktop bearbeitet werden
  • Eine Schnittstelle für die sogenannte Touch-Bedienung
  • Affinity Photo für iPad läuft auf den Modellen: iPad Air 2, iPad 2017, iPad Pro  mit den Displaygrößen 9,7 Zoll, 10,5 Zoll und 12,9 Zoll.

Ungeahnte Möglichkeiten auf dem iPad

Für die Benutzung auf dem iPad wurden alle Werkzeuge, Panels und Tools sowie Steuerungsmöglichkeiten angepasst. Und entsprechend für die Touch Bedienung optimiert. Durch diese breite Fülle an Möglichkeiten wird die Bearbeitung ihrer Fotos wirklich einzigartig.

Die App umfasst eine große Palette an Retuschierwerkzeugen. Dabei ist besonders die natürliche und praktische Arbeitsweise mit der direkten Touch Steuerung für sämtliche Pinselstriche auf dem iPad ein riesiger Vorteil bei der Fotobearbeitung. Werkzeuge wie zum Beispiel die Funktionen Abwedeln, Nachbelichten und Klonen, sowie auch Schönheitsfehler entfernen und Rote Augen korrigieren als auch Reparieren können mit der Touch Steuerung oder mit dem Apple Pencil getätigt werden.

Selbst Standardaufgaben wie die Funktionen Umfärben, Restaurieren, via Inpainting und die Funktion Verfeinern des Auswahl-Bbereiches lassen sich mit den Steuerungsmöglichkeiten so natürlich gestalten wie nie zuvor.

Das Importieren von Fotos

Wenn Du Fotos von der Speicherkarte Deiner Kamera importieren willst, musst Du sie weiterhin mit der Standardmethode übertragen, indem Du zunächst die Fotos in die App kopierst. Bilder können jedoch auch aus Cloud-Quellen, wie der iCloud Drive, Dropbox, Google Drive und anderen Quellen importiert werden. Unter iOS 11 wurde das vereinfacht, indem Du Dich an der Architektur anderer Apple Files-App orientierst, die als Vermittler für andere iOS Apps fungieren, so sie dies unterstützen. Zum Beispiel kann Affinity Photo Bilder direkt von der App Cascable importieren, einem Dienstprogramm zum Übertragen von Bildern aus der eigenen Kamera unter Nutzung des integriertem Wi-Fi.

Anwender lieben es, direkt eine Bilddatei zu öffnen, um sie bearbeiten zu können. Solange Deine Dateien auf einer Cloud-Plattform oder einer kompatiblen App gespeichert sind, kannst Du sie auf das iPad importieren. Es erscheint zunächst leicht, Dateien zu öffnen und bearbeiten zu können. Aber Aufgrund Apples traditioneller Beharrlichkeit, dass alles durch die Fotos-App selbst laufen muss, ist dies nervig. In Affinity Photo ist es dagegen möglich, Bilder, einschließlich Raw-Dateien, direkt zu öffnen und zu bearbeiten, ohne Apples Beharrlichkeit ausgeliefert zu sein.

Zerstörungsfreie Anpassungen, Auswahlwerkzeuge und Effekte

Du kannst mit Affinitxy Photo für iPad via Tonwertkorrektur arbeiten. Bilder können außerdem mit über viele verschiedene Anpassungen wie bspw. Schwarz-Weiß Abgleich, Gradationskurve, HSl sowie Schatten und Licht und insgesamt einem Dutzend weiterer Anpassungen bearbeitet werden. Auf diese Weise kann genau bestimmt werden, welche Bildelemente verändert werden sollen.

Die App bietet sämtliche Standard Werkzeuge die für das Auswählen von Bildbereichen. Lasso, Zauberstab und Werkzeuge mit einem speziell geformten Auswahlrahmen sind dabei. Das besondere an der App ist jedoch ihr Algorithmus für das verfeinern von Bildbereichen. Mittels dieser Funktion kann sehr genau gearbeitet werden und es können problemlos einzelne Haarsträhnen ausgewählt werden. Du kannst Bilder wie Ton formen indem du Pixel mit dem Finger verschiebst. Mit Strudelverzerrung sowie auch Gitterverzerrung kannst du deine Bilder kreativ verändern. Dies kann sowohl ganz subtil als auch in extremer Weise für einen besonderern Effekt getan werden.

Es gibt eine Menge von Echtzeit Filtern die für die Bearbeitung von Bildern verwendet werden können. Alle Effekte lassen sich präzise Abstimmen. Die Änderungen können außerdem zu jeder Zeit in der Live-Vorschau geprüft werden. Die Filter können auch auf Live-Ebenen angewandt werden. Dadurch kannst du jederzeit justieren.

Fazit

Photo Affinity ist enorm beliebt und das hat auch seine Gründe. Es wird ein freies Arbeiten am Tablet ermöglicht, wie man sich das nur von professionellen Desktop Applikationen im grafischen Bereich gewohnt ist. Die App wirkt sehr modern, gut durchdacht sowie auf neuste Bedürfnisse angepasst. Sie benötigt etwa 1,3 GB Speicher auf dem Gerät. Affinity Photo für iPad ist ein ernstzunehmendes Konkurrenzprodukt für ähnliche Produkte wie Photoshop auf dem Desktop oder Pixelmator fürs iPad/Mac geworden und hat dank ihrem mobilen Nutzen vielen Programmen einiges voraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.